St. Louis Gashouse Gang

Die Bande vom Gaswerk des hl. Ludwig

Rock And Roll


(Foto: Walt Key)

 Das ist die "Ur"- Gashouse Gang!

 Hinter dem Rhododendron verstecken sich:

 Reinhart "Mops" Goertz (Posaune)
 Frank Uffhaus
(Gitarre) [†]
 Helmut Pohl
(Schlagzeug)
 Alexander Stock
(Bass)
 Hans-Günther "Stritz" Straberg
(Gesang)

In voller Schönheit vor dem Strauch sind zu sehen:

Herbert Terhag (Keyboards)
Jo Löhe (Trompete)
Kenneth R. Clart (Tenor-Saxophon)

Als sich die St. Louis Gashouse Gang anlässlich eines Band-Wettbewerbs zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte, wurde sie disqualifiziert. Die Jury hatte noch nie etwas von Soul-Musik gehört und klassifizierte unsere Musik als "Jazz" (!) ein. Dummheit ist eben unsterblich! Womit ich nichts gegen Jazz gesagt habe!!!!

Wir interpretierten Titel von James Brown, Wilson Pickett, Otis Redding, Sam & Dave, Booker T. & The MG's und anderen Soulgrößen. Gute 20 Jahre später gab es in Köln wieder eine Band, die das tat: Die Soul Cats.

 

Und so ging's weiter: (v.l.n.r.)

Frank Uffhaus (Gitarre) [†], Peter Leiacker (Keyboards) [†] , Reinhart Goertz (Posaune), Peter Nusse (Trompete), Kenneth R. Clart (Saxophon), Helmut Pohl (Schlagzeug), Alexander Stock (Bass)
Im Hintergrund unsere Sänger: William F. Dixon (Big Bill Dixon) (links) und Hans-Günther Straberg.

So nebenbei hatten wir mehrere Auftritte mit David Garrick, der uns alle überraschte. Ich weiß noch, als ich ihn zum ersten Mal sah. Das war während des Soundchecks. Er kam und nannte einige Titel, die wir ihm vorspielen sollten. Das war alles. Keine Probe mit dem "Star". Abends der Auftritt war ein Hammer! "Mr. Applebee" hatte soviel Soul im Blut, dass es mir heute noch einen Schauer den Rücken herunter jagt, wenn ich daran denke. Schade, dass er in Deutschland mit seichten Schlagerchen verheizt wurde. Der Junge hatte es drauf. Im letzten Jahr habe ich ihn im Fernsehen während einer Oldie-Parade gesehen. Es war furchtbar, ihn den Mist singen zu hören, mit dem er hier Geld verdient hatte und gleichzeitig zu wissen, was er eigentlich kann. Aber das geht wohl nicht nur ihm so.

Was ist aus ihnen geworden?

Peter Leiacker wurde Diplom-Psychologe und verstarb im Mai 2010,
Peter Nusse lebt irgendwo in Köln. Er spielte in der Mundart-Gruppe "De Mötze", die 2001 das Motto-Lied "Köln kann sich mit allen messen" auf der Prinzenproklamation singen durfte. Das hat nicht nur mich erstaunt!
Helmut Pohl wurde Gymnasiallehrer und Hans-Günther Straberg Steuerberater. Herbert Terhag hat inzwischen als ehem. Berufsschullehrer seinen wohlverdienten Ruhestand erreicht und spielt bei BOB (Bickendorfer Oldie-Band). William F. Dixon kehrte nach einem Einsatz in Vietnam zurück nach Raleigh, NC (USA). Die übrigen sehen wir bei "Fußpilz" wieder.

 

zurück zu: Rock And Roll